2011

Dem Volk ist die Schuld vergeben

Bibelvers vom 18.5.2011 (Jesaja 33 Vers 24): „Dem Volk, das darin wohnt, wird die Schuld vergeben sein.“
Der heutige Bibelvers steht am Ende eines Kapitels im Alten Testament, in dem Gott sich als Beistand für sein Volk Israel gegen seine Feinde zeigt. Schließlich wendet sich Gott seinem Volk selbst zu. Es muss ein heiliges Volk werden, weil er sonst nicht in ihrer Mitte, das ist in Jerusalem, wohnen kann.
Also greift Gott selbst ein: Er offenbart sich seinem Volk und vergibt ihm schließlich alle seine Schuld.
Muss es nicht heute genauso sein? Viele Menschen wünschen sich irgendwie Führung von Gott, doch Gott muss zuerst eingreifen und ihnen ihre Schuld vergeben. Das kann er deshalb, weil sein Sohn Jesus Christus am Kreuz von Golgatha für die Sünden von uns Menschen gestorben ist. Dort am Kreuz wurde Gott selbst (in seinem Sohn) umgebracht. Ja, er ließ sich willig umbringen, damit er eine Vergebung für die Sünden der Menschen schaffen kann. So kann er auch jedem von uns heute vergeben , auch „dem Volk, das im Berchtesgadener Land wohnt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.